Aktuelles

Mietminderung: Keine Flächenvereinbarung ohne Angaben im Mietvertrag

Das Landgericht München I hatte sich im Urteil vom 21.01.2016 - Az. 31 S 23070/14 mit der Frage zu befassen,

wann zwischen Mieter und Vermieter eine Vereinbarung über die Quadratmeterzahl der Wohnung vorliegt.

 

Sachverhalt:

Der Mieter erklärte die Anfechtung des Mietvertrages, da die tatsächliche Fläche seiner Mietwohnung von den Angaben 

des Maklers im Exposé sowie in einem Telefonat abweicht.

 

Entscheidung:

Das Landgericht stellte fest, dass keine (Beschaffenheits-) Vereinbarung über die Wohnfläche vorliege. Der zwischen den Parteien geschlossene

Mietvertrag enthalte keine Angaben zur Größe der angemieteten Wohnung. Die alleinige Angabe in einem Inserat bzw. einem Exposé reicht nicht

zur Annahme, die Parteien hätten eine bestimmte Größe vereinbart. Telefonische Auskünfte des Maklers hat sich der Vermieter nicht zwingend zuzurechnen.

Hier kommt es auf die Stellung des Maklers an.

 

Tipp:

Wollen sich Mieter auf eine vereinbarte Wohnfläche berufen können, sollte bei Vertragsschluss darauf geachtet werden, dass eine Flächenangabe im Mietvertrag erfolgt.